Kompaktbox quer unterm Hängeschrank?

Startseite Foren Lautsprecher Selbstbau Kompaktbox quer unterm Hängeschrank?

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #3241
    mariobl

    Hallo,

    seit kurzem habe ich eine neue Schrankwand, wodurch meine bisherigen flachen Wandlautsprecher nicht mehr taugen und gegen etwas anderes ersetzt werden müssen. Sie sieht so aus (ein Beispielfoto, denn meine steht derzeit noch verpackt im Keller):

    [img]https://moebel-boss.de/medias/sys_boss/images/h5b/hff/wohnwand-attenzione-weiss-hochglanz-ca-300-x-190-x-45-cm-1200×1200-0511969.00-1.jpg[/img]

    Ursprünglich wollte ich ein Paar Kompaktlautsprecher auf das Lowboard stellen, da sind je nach Höhe der Hängeschränke etwa 40 bis 50 cm Platz. Irgendwie finde ich aber die Idee reizvoll, Lautsprecher unter die 35 cm tiefen Hängeschränke zu hängen. Das 45 cm tiefe Lowboard bleibt dadurch für andere Dinge frei, und die Kabel verschwinden in der Wand. Meine Kenntnisse zur Akustik sind bescheiden, aber ich weiß schon mal, dass sich die Abstrahlcharakteristik sowohl durch die Nähe zu einem Schrank wie auch durch die »umgekippte« Platzierung ändert. Ich hatte nämlich an so etwas wie die Spiralino oder eine ähnliche schmale Box gedacht, die dann quasi auf der Seite liegend unten am Hängeschrank befestigt wird.

    Noch ein paar Einzelheiten zum Zimmer:

    Das Wohnzimmer ist etwa 3,60m x 6m groß. Die Schrankwand steht an der Längsseite mit etwa 30 cm Abstand zur Stirnseite. Zu beschallen ist also eine Fläche von 3,60m mal 3,60m. Als Verstärker fungiert ein betagter Dolby-Prologic-Receiver Technics SA-GX 390. Rückwärtige Lautsprecher sind vorhanden. Auf einen Center kann ich verzichten, ich habe die letzten 25 Jahre auch keinen gebraucht.

    Meine Erwartungen hinsichtlich Maximalpegel und Tiefbass sind bescheiden. Zimmerlautstärke reicht, und Bass kann man bei Bedarf mit einem Subwoofer produzieren. Wobei ich mir den gern sparen würde, daher die Idee mit der Spiralino, die zumindest rechnerisch bis 55 Hz hinunter reicht (-3dB).

    Falls meine Idee wirklich einen Sinn ergibt, bliebe noch die Frage, ob die Schallwand dann einfach bündig mit der Schrankfront laufen könnte oder der Treiber besser zum Hörplatz hin eingewinkelt werden sollte.

    Vielen Dank im Voraus für konstruktive Antworten (im wahrsten Sinne des Wortes).

    Gruß Mario

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.